Wie kann ich Google Ad Grants benutzen?

Andy 5 December, 2019 - 6 min. lesen

Gemeinnützige Organisationen wie z.B. Musikveranstalter haben oft nicht viel Budget zur Verfügung, um (teure) Verbraucherwerbung über Google anzuzeigen. Google möchte gemeinnützigen Organisationen mit einer bestimmten Anwendung helfen: Google Ad Grants. In diesem Blogbeitrag kannst du genau nachlesen, was Ad Grants sind und welche Schritte du unternehmen musst, um Ad Grants zu nutzen!

Google Ad Grants für Stiftungen

Die Einführung von Google Ads

Um ein besseres Verständnis von Google Ad Grants zu erhalten, musst du dich ein wenig bei Google Ads auskennen. Google Ads ist ein Google-Werbeprogramm, das es (Online-)Vermarktern und Anzeigenspezialisten ermöglicht, den Nutzern einer Suchmaschine Werbung zu zeigen.

Google Ads gibt auch Auskunft darüber, wie oft eine Person einen Suchbegriff in Google eingibt (Suchvolumen), wie viel es dich kostet, wenn ein Nutzer auf deinen Link klickt (Cost-per-Click / CPC) und wie viele Unternehmen mit dem gleichen Begriff werben (Wettbewerbsstufe).

Was ist Google Ad Grants?

Google Ad Grants ist eine Anwendung von Google Ads für gemeinnützige Organisationen, also für Unternehmen, die nicht primär auf das Geldverdienen ausgerichtet sind. Beispiele für gemeinnützige Organisationen sind Stiftungen, die sich auf kulturelle Entwicklungen konzentrieren, wie z.B. ein ** Pop Venue ** (in den Niederlanden sind dies gemeinnützige Stiftungen, die von der Regierung subventioniert werden).

Google Ad Grants stellt ein "kostenloses" Werbebudget für gemeinnützige Organisationen zur Verfügung, das Google liebevoll als 'Grantees' bezeichnet. Der Zweck dieses "kostenlosen" Geldes besteht darin, ihnen dabei zu helfen, potenzielle Investoren und Freiwillige durch Anzeigen zu erreichen.

Google Ad Grants funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie Google Ads, mit der Ausnahme, dass es einige wenige Bedingungen für gemeinnützige Organisationen gibt, die Google Ad Grants verwenden möchten (du findest den Link, wenn du weiterliest). Außerdem schränkt Google die Möglichkeiten für Werbung durch Google Ad Grants ein. Dies ergibt Sinn, denn andernfalls hätte eine gemeinnützige Organisation genau die gleichen Werbemöglichkeiten wie ein Unternehmen, das mit seinem eigenen Geld über Google Ads wirbt. Dies würde das Gleichgewicht zwischen den Nutzern von Google Ads & Google Ad Grants völlig durcheinander bringen.

Die Hauptziele von Google Ad Grants für Pop-Venues

Die Hauptziele für gemeinnützige Organisationen bestehen darin, die Aufmerksamkeit interessierter Menschen zu wecken und die Conversion zu fördern (die Phasen “Awareness” und “Action” [im Konversionstrichter]). Diese Interessentengruppen können im Falle von Pop Venues Sponsoren sein, vor allem aber Freiwillige, die ebenfalls für Pop-Venues entscheidend sind.

Kann ich Google Ad Grants benutzen?

Nicht jeder kann Google Ad Grants. Du kannst Google Ad Grants nur dann benutzen, wenn du:

  • ... Nur-Text-Anzeigen bei der Google Suchmaschine schalten willst.
  • … eine gemeinnützige Organisation bist.
  • keine Regierungsbehörde, Krankenhaus, Gesundheits- oder Bildungsanstalt bist.
  • ... in Verbindung mit Google for non-profits stehst.
  • ... in Verbindung mit TechSoup Nederland stehst.
  • ... eine qualitativ hochwertige Webseite hast, die den Google-Kriterien entspricht.

Du findest hier eine Komplettübersicht über die Konditionen, um Google Ad Grants zu nutzen.

Die Keyword-Recherche ist extrem wichtig

Die Keyword-Recherche ist immer ratsam und noch wichtiger ist die richtige Recherche, wenn es um Google Ad Grants geht. Schließlich kannst du nur Textanzeigen einblenden und hast einen maximalen CPC von 2 $. Die Menschen klicken eher auf Bilder und Videos und einige Suchbegriffe kosten mehr als 2 $ pro Klick. Du kannst zwar konkurrieren, doch die Chance, dass du bei Google einen hohen Rang einnimmst, ist aufgrund der Konkurrenz - die wahrscheinlich einen höheren CPC haben wird - sehr gering.

Es ist wichtig, Schlüsselwörter zu finden, die für deine Organisation relevant und billiger als 2 $ sind.
Der Google Keyword Planner oder Ubersuggest sind nützliche (und kostenlose!) Tools für die Keyword-Recherche.

Mit dem Geolokalisierung werben

Es gibt mehrere Faktoren, die eine Werbeanzeige erfolgreich machen: Ist der Text klar? Ruft er einen Call to Action (Aufruf zum Handeln) hervor? Werden die richtigen Leute die Anzeige sehen?

Ganz gleich, wie toll deine Werbeanzeige ist, wenn sie in der Geolokalisierung, in der sich deine Zielgruppe befindet, nicht sichtbar ist, wird sie nie ihr volles Potenzial erreichen. Wenn du z.B. eine Pop-Veranstaltung im Norden von Limburg bewirbst, dann ergibt es keinen Sinn, am Geostandort 'Groningen' zu werben. Ganz gleich, wie sehr sich die Menschen dafür interessieren, sich als Freiwillige zu melden, ist es unwahrscheinlich, dass jemand drei Stunden fährt, um dies zu tun.

Geolokalisierungswerbung stellt sicher, dass deine Werbung innerhalb eines bestimmten Gebietes sichtbar ist. Wenn du viele Freiwillige willst, die eine (starke) Bindung zu einer bestimmten Stadt haben, dann ist es am besten, diese Stadt als Geolokalisierung zu verwenden. Wenn du Freiwillige suchst, die mit der weiteren Region besser vertraut sind, dann kannst du diese Region als Geolokalisierung verwenden. Du kannst Geolokalisierungswerbung auf verschiedene Art und Weise durchführen, z.B. Stadt, Region oder Provinz.

Wie melde ich mich bei Google Ad Grants an?

Dies ist ganz leicht. Registriere dich auf der Seite Google Ad Grants und dein Antrag wird anschließend umfassend geprüft. Wenn du den Google Ad Grants-Status erhältst, dann müssen deine Anzeigen "gemeinnützig" sein. Google sieht eine Anzeige mit "Tickets kaufen" als kommerziell an und du könntest dadurch deinen Google Ad Grant-Status verlieren. Du willst sicherlich nicht, dass der gesamte Bewerbungsprozess eine Zeitverschwendung war.

EVENTIX-TIPP: Verwende zwei Google Ads Konten

Aufgrund der Einschränkungen von Google Ad Grants empfehlen wir dir, auch ein kostenpflichtiges Google Ad Konto zu verwenden, damit du den CPC (Cost-Per-Click) bei Bedarf höher als 2 $ festlegen kannst. Mit einem höheren CPC kannst du besser mit bestimmten Suchbegriffen konkurrieren und ein höheres Ranking bei Google erzielen.

Die Google Ad Grants Checkliste: 10 Dinge, die du beachten solltest

Wenn du schon eine Weile wirbst, zum Beispiel einen Monat oder sogar ein halbes Jahr, dann kannst du versuchen, deine Anzeigen zu verbessern. Mache dies jedoch nicht jede Woche. Eine Woche ist zu kurz, um wirklich Rückschlüsse in Bezug auf deine Anzeigen ziehen zu können. Google braucht Zeit, um deine Anzeige richtig auf die Suchergebnisse anzuwenden. Um dir bei der kontinuierlichen Verbesserung deiner Anzeigen zu helfen, haben wir eine Liste mit zehn Punkten erstellt, die du nutzen kannst, um den größtmöglichen Nutzen aus Google Ad Grants zu ziehen.

** Die Checkliste. **

  1. Verwende mindestens zwei Anzeigengruppen pro Kampagne.
  2. Verwende mindestens zwei Anzeigen pro Anzeigengruppe.
  3. Füge Webseiten-Links zu einer Anzeige hinzu. Seitenlinks sind die blauen Links am unteren Rand eines Suchergebnisses.
  4. Verwende (spezifische) Schlüsselwörter pro Anzeigengruppe.
  5. Entferne Schlüsselwörter, die weniger als eine Zwei als Qualitätsbewertung haben.
  6. Lege eine Regel fest, die Schlüsselwörter mit einer niedrigen Qualitätsbewertung blockiert.
  7. Entferne Markennamen, die nicht deine eigenen sind.
  8. Lösche Schlüsselwörter mit einem Wort.
  9. Die Anzeigen müssen mit der von Google Ad Grants genehmigten Domain verlinkt sein.
  10. Werbe mit Hilfe der Geolokalisierung, in der Nähe deines Musik-Veranstaltungsorts, deiner Stiftung oder deines Vereins.

Wenn du mehr über Google Ad Grants erfahren möchtest, dann findest du auf der Seite von Google alle Informationen, die du benötigst. Wenn du mehr über unser eigenes Ticketverkaufssystem erfahren möchtest, dann kannst du das Chat-Fenster rechts auf deinem Bildschirm verwenden, um mit uns Kontakt aufzunehmen!

Jetzt loslegen

Entdecke alle Möglichkeiten und verkaufe jetzt noch deine Tickets online!

Erstellen deinen ticketshop